normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

24.08.18 Stiftung Fledermaus - feierliche Übergabe eines Fördermittelbescheids

Umweltstaatssekretär zeigt Herz für Mausohren

Kirchturm der evangelischen Kirche Dosdorf wird für Fledermäuse erhalten

 

Erfurt/Dosdorf • 07. August 2018 • Am 24. August übergibt der Thüringer Umweltstaatssekretär Olaf Möller im Arnstädter Ortsteil Dosdorf im Ilmkreis einen Förderbescheid an die Stiftung FLEDERMAUS. Die Stiftung wird mit dieser Förderung die Turmhaube des Kirchturms der Dosdorfer Kirche komplett neu errichten und so eine der größten Wochenstuben des Großen Mausohrs erhalten – einen Schatz der Artenvielfalt in Thüringen und mit einem Volumen von rund 360.000 Euro eines der größten ENL-Projekte im Freistaat. Die Übergabe findet im Rahmen der traditionsreichsten Fledermausnacht in Thüringen (im Rahmen der „EUROPEAN BAT NIGHT“) in Kooperation mit der Unteren Naturschutzbehörde im Ilmkreis, der Kirchgemeinde und dem Feuerwehrverein vor Ort, dem NABU im Ilmkreis, der Interessengemeinschaft Fledermausschutz und -forschung in Thüringen (IFT) sowie der Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Thüringen statt. Das diesjährige augenzwinkernde Motto lautet: Abrissparty.

 

Die evangelische Kirche in Dosdorf beherbergt die Mausohr-Fledermäuse schon seit einiger Zeit. Aufgrund ihrer Größe ist die Wochenstube von bundesweiter Bedeutung. Die Anzahl der Fledermäuse im Kirchenturm der Dorfkirche schwankt zwar, liegt aber zumeist bei deutlich mehr als 2.000 Tieren – nicht nur in Thüringen eine Seltenheit. Der Bauzustand des Kirchturms, in dem sich die Tiere heimisch fühlen, wird von den Experten als kritisch eingestuft. Um eine weitere Verschlechterung des Bauzustandes zu verhindern und eine Beeinträchtigung der Wochenstube zu vermeiden, muss die gesamte Dachkonstruktion dringend komplett erneuert werden.

Das Projekt wurde im Rahmen der Sonderaufgabe „Fledermausschutz“ des Natura-2000-Stationen-Netwerks nach umfangreichen Vorarbeiten eingerichtet. Auf der Grundlage der Beratung und Konzeption dieser Sonderaufgabe konnten mit Dosdorf insgesamt drei ENL-Projekte durch die Stiftung eingeleitet werden. Insgesamt hat die Stiftung FLEDERMAUS bisher ENL-Projekte mit einem Gesamtvolumen von nahezu einer Million Euro eingeworben und zum Teil bereits umgesetzt, und sich damit als starker Partner im europäischen Fledermausschutz gezeigt.

Ziel der von der Europäischen Union im Rahmen des ELER (Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) geförderten und mit Mitteln des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz unterstützten Maßnahmen in Dosdorf ist eine komplette Neuerrichtung der Kirchenturmkonstruktion. Diese soll bei gleichzeitiger Wahrung der Interessen des Fledermausschutzes und Würdigung der baulichen und historischen Besonderheiten des Kirchengebäudes realisiert werden.

Um die Fledermäuse während der Wochenstubenzeit durch die Baumaßnahme nicht zu beeinträchtigen, wird ein innovatives Verfahren angewandt, bei welchem die Turmhaube nahezu komplett vorgefertigt und anschließend auf die Mauerkrone aufgesetzt werden soll. Zusätzlich planen die Fledermausexperten im Vorfeld der Maßnahmen eine umfangreiche wissenschaftliche Voruntersuchung sowie eine ökologische Baubegleitung, um eine Beeinträchtigung der Fledermäuse durch die anschließenden Arbeiten zu minimieren.

 

Besonderer Grund zur Freude

Die Stiftung FLEDERMAUS freut es besonders, dass zu diesem Anlass Umweltstaatssekretär Olaf Möller den Fördermittelbescheid in Höhe von rund 360.000 Euro für die Turmsanierung dieses größten Thüringer Quartiers des Großen Mausohrs überreichen wird und damit der guten Zusammenarbeit zwischen Ministerium und Stiftung Ausdruck verleiht. Erst zu Beginn des Jahres 2018 hatte dieser die Plakette der Aktion FLEDERMAUSFREUNDLICH eigenhändig am Eingang des Umweltministeriums angebracht und damit seine Wertschätzung für den Fledermausschutz gezeigt.

 

Das Programm

Am 24. August ab 18:30 Uhr sind Pressevertreter herzlich eingeladen, der feierlichen Übergabe des Förderbescheids durch den Umweltstaatssekretär an die Stiftung FLEDERMAUS beizuwohnen. Neben Grußworten und Informationen zum Fledermausschutz in Thüringen im Allgemeinen und dem Quartier Dosdorf im Speziellen wird der international bekannte Fledermausforscher und oberpfälzer Fledermausbotschafter Rudolf Leitl einen Vortrag halten.

Des Weiteren wird es eine Video-Schaltung in die Wochenstube geben, um die Fledermäuse erleben zu können, ohne sie zu stören. Zusätzlich haben Besucher die Möglichkeit, ab etwa 20:45 Uhr den Ausflug dieser großen Fledermauskolonie zu beobachten – ein phänomenales Schauspiel. Weitere kleine Überraschungen sind in Planung.

 

Die Stiftung FLEDERMAUS ist die erste und einzige gemeinnützige Stiftung in Deutschland, die sich voll und ganz dem Schutz der heimischen Fledermausarten verschrieben hat. In Thüringen gegründet und beheimatet engagiert sie sich auch über die Landes- und Staatsgrenzen hinaus – für einen gemeinsamen europäischen Fledermausschutz. Sie ist Gründungsmitglied des Europäischen Fledermausschutz-Dachverbandes BatLife Europe und des Bundesverbands für Fledermauskunde Deutschland e. V. Gemeinsam mit allen Naturschützern kämpft die Stiftung dafür, alle Fledermausarten vor dem Aussterben zu bewahren und ihr Überleben in Koexistenz mit dem Menschen nachhaltig zu sichern.

 

Save the date!

 

Wann?                                

24.08.2018 ǀ ab 18:30 Uhr

 

Wo?                                    

Evangelische Kirche Dosdorf ǀ 99310 Arnstadt

 

Teilnehmer?                   

Umweltstaatssekretär Olaf Möller

Projektleiterin Tanja Witt (Stiftung FLEDERMAUS)

 

Petra Enders (Landrätin Ilmkreis)

Andreas Mehm (UNB Ilmkreis)

Wolfgang Liebaug (NABU Ilmkreis)

Karin Schneider (Kreiskirchenamt Meiningen)

Thomas Kratzer (Pfarrer Kirche Dosdorf)

Herr Sauerbrey (Kirchgemeinde Dosdorf / Freiwillige Feuerwehr

Frau Stoß (Freiwillige Feuerwehr Dosdorf)

Martin Biedermann (Vorsitzender IFT)

Hartmut Geiger (Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Thüringen)

Inken Karst (Vorsitzende Stiftung FLEDERMAUS)

 

Programm

               

18:30 Uhr – Beginn

 

19:00 Uhr - Offizielle Eröffnung

•       Grußwort Frau Petra Enders (Landrätin)

•       Grußwort Frau Tanja Witt (Projektleiterin Stiftung FLEDERMAUS)

•       Kurze Zusammenfassung „Was bisher geschah“ Andreas Mehm (UNB Ilmkeis)

 

19:45 Uhr –  Vortrag von Rudolf Leitl

Fledermäuse: Teamplayer und Wertschöpfer für Metropolregionen

Sozioökonomische Vorteile durch den Schutz einer hochbedrohten Art

 

20:30 Uhr Übergabe des Förderbescheids durch Umweltstaatssekretär Olaf Möller

 

ab 20:45 Uhr - Live-Schaltung aus der Fledermauswochenstube und Beobachtung des Ausflugs der Fledermäuse

 

Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet. Es gibt zahlreiche Informationsmaterialien und -möglichkeiten sowie Mitmach-Angebote für Kinder vor Ort. Für ein kleines Speisen- und Getränkeangebot ist gesorgt.

 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

24.08.18 Stiftung Fledermaus - feierliche Übergabe eines Fördermittelbescheids

Umweltstaatssekretär zeigt Herz für Mausohren

Kirchturm der evangelischen Kirche Dosdorf wird für Fledermäuse erhalten

 

Erfurt/Dosdorf • 07. August 2018 • Am 24. August übergibt der Thüringer Umweltstaatssekretär Olaf Möller im Arnstädter Ortsteil Dosdorf im Ilmkreis einen Förderbescheid an die Stiftung FLEDERMAUS. Die Stiftung wird mit dieser Förderung die Turmhaube des Kirchturms der Dosdorfer Kirche komplett neu errichten und so eine der größten Wochenstuben des Großen Mausohrs erhalten – einen Schatz der Artenvielfalt in Thüringen und mit einem Volumen von rund 360.000 Euro eines der größten ENL-Projekte im Freistaat. Die Übergabe findet im Rahmen der traditionsreichsten Fledermausnacht in Thüringen (im Rahmen der „EUROPEAN BAT NIGHT“) in Kooperation mit der Unteren Naturschutzbehörde im Ilmkreis, der Kirchgemeinde und dem Feuerwehrverein vor Ort, dem NABU im Ilmkreis, der Interessengemeinschaft Fledermausschutz und -forschung in Thüringen (IFT) sowie der Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Thüringen statt. Das diesjährige augenzwinkernde Motto lautet: Abrissparty.

 

Die evangelische Kirche in Dosdorf beherbergt die Mausohr-Fledermäuse schon seit einiger Zeit. Aufgrund ihrer Größe ist die Wochenstube von bundesweiter Bedeutung. Die Anzahl der Fledermäuse im Kirchenturm der Dorfkirche schwankt zwar, liegt aber zumeist bei deutlich mehr als 2.000 Tieren – nicht nur in Thüringen eine Seltenheit. Der Bauzustand des Kirchturms, in dem sich die Tiere heimisch fühlen, wird von den Experten als kritisch eingestuft. Um eine weitere Verschlechterung des Bauzustandes zu verhindern und eine Beeinträchtigung der Wochenstube zu vermeiden, muss die gesamte Dachkonstruktion dringend komplett erneuert werden.

Das Projekt wurde im Rahmen der Sonderaufgabe „Fledermausschutz“ des Natura-2000-Stationen-Netwerks nach umfangreichen Vorarbeiten eingerichtet. Auf der Grundlage der Beratung und Konzeption dieser Sonderaufgabe konnten mit Dosdorf insgesamt drei ENL-Projekte durch die Stiftung eingeleitet werden. Insgesamt hat die Stiftung FLEDERMAUS bisher ENL-Projekte mit einem Gesamtvolumen von nahezu einer Million Euro eingeworben und zum Teil bereits umgesetzt, und sich damit als starker Partner im europäischen Fledermausschutz gezeigt.

Ziel der von der Europäischen Union im Rahmen des ELER (Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) geförderten und mit Mitteln des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz unterstützten Maßnahmen in Dosdorf ist eine komplette Neuerrichtung der Kirchenturmkonstruktion. Diese soll bei gleichzeitiger Wahrung der Interessen des Fledermausschutzes und Würdigung der baulichen und historischen Besonderheiten des Kirchengebäudes realisiert werden.

Um die Fledermäuse während der Wochenstubenzeit durch die Baumaßnahme nicht zu beeinträchtigen, wird ein innovatives Verfahren angewandt, bei welchem die Turmhaube nahezu komplett vorgefertigt und anschließend auf die Mauerkrone aufgesetzt werden soll. Zusätzlich planen die Fledermausexperten im Vorfeld der Maßnahmen eine umfangreiche wissenschaftliche Voruntersuchung sowie eine ökologische Baubegleitung, um eine Beeinträchtigung der Fledermäuse durch die anschließenden Arbeiten zu minimieren.

 

Besonderer Grund zur Freude

Die Stiftung FLEDERMAUS freut es besonders, dass zu diesem Anlass Umweltstaatssekretär Olaf Möller den Fördermittelbescheid in Höhe von rund 360.000 Euro für die Turmsanierung dieses größten Thüringer Quartiers des Großen Mausohrs überreichen wird und damit der guten Zusammenarbeit zwischen Ministerium und Stiftung Ausdruck verleiht. Erst zu Beginn des Jahres 2018 hatte dieser die Plakette der Aktion FLEDERMAUSFREUNDLICH eigenhändig am Eingang des Umweltministeriums angebracht und damit seine Wertschätzung für den Fledermausschutz gezeigt.

 

Das Programm

Am 24. August ab 18:30 Uhr sind Pressevertreter herzlich eingeladen, der feierlichen Übergabe des Förderbescheids durch den Umweltstaatssekretär an die Stiftung FLEDERMAUS beizuwohnen. Neben Grußworten und Informationen zum Fledermausschutz in Thüringen im Allgemeinen und dem Quartier Dosdorf im Speziellen wird der international bekannte Fledermausforscher und oberpfälzer Fledermausbotschafter Rudolf Leitl einen Vortrag halten.

Des Weiteren wird es eine Video-Schaltung in die Wochenstube geben, um die Fledermäuse erleben zu können, ohne sie zu stören. Zusätzlich haben Besucher die Möglichkeit, ab etwa 20:45 Uhr den Ausflug dieser großen Fledermauskolonie zu beobachten – ein phänomenales Schauspiel. Weitere kleine Überraschungen sind in Planung.

 

Die Stiftung FLEDERMAUS ist die erste und einzige gemeinnützige Stiftung in Deutschland, die sich voll und ganz dem Schutz der heimischen Fledermausarten verschrieben hat. In Thüringen gegründet und beheimatet engagiert sie sich auch über die Landes- und Staatsgrenzen hinaus – für einen gemeinsamen europäischen Fledermausschutz. Sie ist Gründungsmitglied des Europäischen Fledermausschutz-Dachverbandes BatLife Europe und des Bundesverbands für Fledermauskunde Deutschland e. V. Gemeinsam mit allen Naturschützern kämpft die Stiftung dafür, alle Fledermausarten vor dem Aussterben zu bewahren und ihr Überleben in Koexistenz mit dem Menschen nachhaltig zu sichern.

 

Save the date!

 

Wann?                                

24.08.2018 ǀ ab 18:30 Uhr

 

Wo?                                    

Evangelische Kirche Dosdorf ǀ 99310 Arnstadt

 

Teilnehmer?                   

Umweltstaatssekretär Olaf Möller

Projektleiterin Tanja Witt (Stiftung FLEDERMAUS)

 

Petra Enders (Landrätin Ilmkreis)

Andreas Mehm (UNB Ilmkreis)

Wolfgang Liebaug (NABU Ilmkreis)

Karin Schneider (Kreiskirchenamt Meiningen)

Thomas Kratzer (Pfarrer Kirche Dosdorf)

Herr Sauerbrey (Kirchgemeinde Dosdorf / Freiwillige Feuerwehr

Frau Stoß (Freiwillige Feuerwehr Dosdorf)

Martin Biedermann (Vorsitzender IFT)

Hartmut Geiger (Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Thüringen)

Inken Karst (Vorsitzende Stiftung FLEDERMAUS)

 

Programm

               

18:30 Uhr – Beginn

 

19:00 Uhr - Offizielle Eröffnung

•       Grußwort Frau Petra Enders (Landrätin)

•       Grußwort Frau Tanja Witt (Projektleiterin Stiftung FLEDERMAUS)

•       Kurze Zusammenfassung „Was bisher geschah“ Andreas Mehm (UNB Ilmkeis)

 

19:45 Uhr –  Vortrag von Rudolf Leitl

Fledermäuse: Teamplayer und Wertschöpfer für Metropolregionen

Sozioökonomische Vorteile durch den Schutz einer hochbedrohten Art

 

20:30 Uhr Übergabe des Förderbescheids durch Umweltstaatssekretär Olaf Möller

 

ab 20:45 Uhr - Live-Schaltung aus der Fledermauswochenstube und Beobachtung des Ausflugs der Fledermäuse

 

Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet. Es gibt zahlreiche Informationsmaterialien und -möglichkeiten sowie Mitmach-Angebote für Kinder vor Ort. Für ein kleines Speisen- und Getränkeangebot ist gesorgt.