Hamstern für den guten Zweck

Bäckerei Süpke spendet pro verkauftem Brot für Feldhamsterschutz

Ab sofort dient der Verkauf des überregional bekannten Körnerbrots „Schwarzer Hamster“ der Bäckerei Süpke nicht nur der gesunden Ernährung, sondern auch direkt dem Schutz der charismatischen Namensgeber. Angestoßen durch eine Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Mittelthüringen spendet die Bäckerei pro verkauftem „Schwarzen Hamster“ 10 Cent für den Feldhamsterschutz in Thüringen. Die Gelder werden zu 100% für die Finanzierung von Maßnahmen in der Agrarlandschaft verwendet, von denen Feldhamster profitieren. Dies sind z.B. Blühstreifen, das Belassen von Nacherntestreifen oder die Teilung von großen Monokultur-Flächen. „Viele Arten der Agrarlandschaft profitieren von dergleichen Maßnahmen. Jedoch müssen Landwirte für deren Anlage auch eine Entschädigungszahlung erhalten, die ihnen ein wirtschaftliches Auskommen garantiert, da mit Naturschutzmaßnahmen auch oft ein geringerer Ertrag oder ein erhöhter Aufwand einhergeht.“ erklärt Jana Apel, Geschäftsführerin im LPV Mittelthüringen. Noch bis in die 1970er Jahre waren Feldhamster durch ihr massenhaftes Auftreten eine Plage in der damals kleinräumigen Landwirtschaft. Durch veränderte Anbaumethoden und damit einhergehende schwindende Lebensräume und weniger Nahrung sind die Tiere jedoch vom Aussterben bedroht. Im Thüringer Becken, in dem die letzten verstreuten Populationen von Feldhamstern zu finden sind, können durch die Aktion der Bäckerei Süpke auf regionaler Ebene Lebensräume für Feldhamster, auch die schwarzen Hamster, geschaffen werden. Diese sind nämlich echte „Thüringer Originale“, die schwarze Farbvariante ist in Deutschland einzigartig.

 

Foto: Schwarzer Feldhamster © R. Sollmann