normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
036 452-18 77 20
 

Start der Erstpflege am Fliegerhang Hohenfelden im FFH-Gebiet 57 „Riechheimer Berg-Königsstuhl“

Seit dem 01.11.2019 wird die Erstpflege am Fliegerhang Hohenfelden umgesetzt. Diese umfasst das Entfernen des Gebüschaufwuchses der letzten Jahre per Stocktiefschnitt, danach soll das Material von der Fläche beräumt und abtransportiert werden. Dabei wird auch ein Forstmulcher zum Einsatz kommen, der die Gebüsche nachhaltig abfräst und gleichzeitig kleinhäckselt. Dadurch kommt es zwar auch zu Schäden an der Grasnarbe, also offenem Boden, das aber naturschutzfachlich so erwünscht ist. Die Fläche begrünt sich dann im nächsten und übernächsten Jahr wieder.

Der „Fliegerhang Hohenfelden“ befindet sich im Fauna-Flora-Habitat (FFH-Gebiet) Nr. 57 „Riechheimer Berg-Königsstuhl“ und birgt wertvolle Trocken- und Pionierrasen, die nach Thüringer Naturschutzgesetz und EU-rechtlich geschützt sind. Durch die Freistellung der Fläche sollen sich die dort vorkommenden Lebensraumtypen vor dem Zuwachsen durch Gebüsch und Kiefernanflug bewahrt und somit erhalten werden. Langfristig soll die Fläche durch Schaf- und Ziegenbeweidung offengehalten werden.

Die Maßnahmen werden im Rahmen der „Förderung von Maßnahmen in Natur und Landschaft“ (NALAP) durch Mittel des Freistaates Thüringen sowie aus Mitteln des Bundes aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) gefördert.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Start der Erstpflege am Fliegerhang Hohenfelden im FFH-Gebiet 57 „Riechheimer Berg-Königsstuhl“

normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
036 452-18 77 20
 

Start der Erstpflege am Fliegerhang Hohenfelden im FFH-Gebiet 57 „Riechheimer Berg-Königsstuhl“

Seit dem 01.11.2019 wird die Erstpflege am Fliegerhang Hohenfelden umgesetzt. Diese umfasst das Entfernen des Gebüschaufwuchses der letzten Jahre per Stocktiefschnitt, danach soll das Material von der Fläche beräumt und abtransportiert werden. Dabei wird auch ein Forstmulcher zum Einsatz kommen, der die Gebüsche nachhaltig abfräst und gleichzeitig kleinhäckselt. Dadurch kommt es zwar auch zu Schäden an der Grasnarbe, also offenem Boden, das aber naturschutzfachlich so erwünscht ist. Die Fläche begrünt sich dann im nächsten und übernächsten Jahr wieder.

Der „Fliegerhang Hohenfelden“ befindet sich im Fauna-Flora-Habitat (FFH-Gebiet) Nr. 57 „Riechheimer Berg-Königsstuhl“ und birgt wertvolle Trocken- und Pionierrasen, die nach Thüringer Naturschutzgesetz und EU-rechtlich geschützt sind. Durch die Freistellung der Fläche sollen sich die dort vorkommenden Lebensraumtypen vor dem Zuwachsen durch Gebüsch und Kiefernanflug bewahrt und somit erhalten werden. Langfristig soll die Fläche durch Schaf- und Ziegenbeweidung offengehalten werden.

Die Maßnahmen werden im Rahmen der „Förderung von Maßnahmen in Natur und Landschaft“ (NALAP) durch Mittel des Freistaates Thüringen sowie aus Mitteln des Bundes aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) gefördert.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Start der Erstpflege am Fliegerhang Hohenfelden im FFH-Gebiet 57 „Riechheimer Berg-Königsstuhl“