normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Die Station Mittelthüringen / Hohe Schrecke

Die Natura 2000 Station Mittelthüringen / Hohe Schrecke ist im Jahr 2016 aus einem Zusammenschluss des Landschaftspflegeverbandes Mittelthüringen mit den Kooperationspartnern Grüne Liga, BUND, Nabu, Naturstiftung David und der Stiftung Lebensraum entstanden. Sie ist dabei als regionale Nicht-Regierungsorganisation in gemeinnütziger Trägerschaft.

 

 

Die Station versteht sich hierbei zum einen als „Mittlerin“ zwischen behördlichem und ehrenamtlichem Naturschutz und zum anderen als Beraterin und Dienstleisterin für Landnutzer, Behörden und die Bevölkerung.

 

Die Hauptaufgaben sind die Umsetzung von Projekten, welche zu einem günstigen Erhaltungszustand der FFH- und Vogelschutzgebiete in den Landkreisen Sömmerda und Weimarer Land führen.

 

Dazu arbeiten wir auf allen Ebenen eng mit landwirtschaftlichen Betrieben, Gemeinden, Naturschutzverbänden und anderen Akteuren im ländlichen Raum zusammen.

 


Die Natura 2000-Station wird gefördert durch

TMUEN

 

 

 

Testkarte

normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Die Station Mittelthüringen / Hohe Schrecke

Die Natura 2000 Station Mittelthüringen / Hohe Schrecke ist im Jahr 2016 aus einem Zusammenschluss des Landschaftspflegeverbandes Mittelthüringen mit den Kooperationspartnern Grüne Liga, BUND, Nabu, Naturstiftung David und der Stiftung Lebensraum entstanden. Sie ist dabei als regionale Nicht-Regierungsorganisation in gemeinnütziger Trägerschaft.

 

 

Die Station versteht sich hierbei zum einen als „Mittlerin“ zwischen behördlichem und ehrenamtlichem Naturschutz und zum anderen als Beraterin und Dienstleisterin für Landnutzer, Behörden und die Bevölkerung.

 

Die Hauptaufgaben sind die Umsetzung von Projekten, welche zu einem günstigen Erhaltungszustand der FFH- und Vogelschutzgebiete in den Landkreisen Sömmerda und Weimarer Land führen.

 

Dazu arbeiten wir auf allen Ebenen eng mit landwirtschaftlichen Betrieben, Gemeinden, Naturschutzverbänden und anderen Akteuren im ländlichen Raum zusammen.

 


Die Natura 2000-Station wird gefördert durch

TMUEN

 

 

 

Testkarte