ungespritzter Acker
Schafe auf Luzerne
Luzernefläche
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Instagram
 

Streuobstprojekt

Mit Strukturvielfalt zur Insektenvielfalt

Neues Kooperationsprojekt zwischen dem Landschaftspflegeverband Mittelthüringen und dem Landesverband der GRÜNE LIGA

 

Am 01. Juli 2021 hat der Landschaftspflegeverband „Mittelthüringen“ e.V. gemeinsam mit der GRÜNEN LIGA Thüringen das Kooperationsprojekt „Mit Strukturvielfalt zur Insektenvielfalt“ gestartet. Im Rahmen des Projektes werden bis 2023 Streuobstwiesen in den Landkreisen Sömmerda und Weimarer Land und in der Stadt Weimar saniert. Dazu sollen insgesamt rund 550 Bäume durch Pflege erhalten und rund 1.000 hochstämmige Obstgehölze neu angepflanzt werden sowie der Unterwuchs entbuscht werden. Streuobstwiesen gehören in Thüringen seit vielen Jahren zu den gesetzlich geschützten Biotopen. An vielen Stellen sind sie durch Überalterung in ihrer Existenz bedroht.

 

„Wir freuen uns sehr über die Bewilligung unseres Projektantrages „Mit Strukturvielfalt zur Insektenvielfalt“. In diesem Projekt wollen wir überalterte Streuobstwiesen in Mittelthüringen verjüngen und diesen wertvollen Lebensraum für Insekten und andere Tier- und Pflanzenarten aufwerten und erhalten. Alte und neue Bewirtschafter müssen zur Instandsetzung der Streuobstwiesen unterstützt werden, was durch dieses Projekt gelingen kann. Mit der GRÜNEN LIGA Thüringen e.V. haben wir einen kompetenten Kooperationspartner gewinnen können, der sich seit Jahren für den Erhalt und die Pflege von Streuobstwiesen stark macht.“ sagt Jana Apel, Geschäftsführerin des Landschaftspflegverbandes Mittelthüringen e.V. und Leiterin der Natura 2000-Station Mittelthüringen/Hohe Schrecke.

 

 

Streuobstwiese

Apfelbaum

Streuobstwiese

 

„Sonderfonds Insektenschutz in Thüringen“

Das Projekt wird aus dem 2021 neu eingerichteten „Sonderfonds Insektenschutz in Thüringen“ des Thüringer Umweltministeriums für das Vorhaben „Schaffung, Wiederherstellung und Entwicklung von Lebensräumen für Insekten auf Streuobstwiesen in Mittelthüringen“ mit rund 555.000 Euro gefördert. Mit dem „Sonderfonds Insektenschutz“ werden Maßnahmen des Naturschutzes in der Agrarlandschaft zur Schaffung, Wiederherstellung und Entwicklung von Insekten-Lebensräumen gefördert. Der Förderschwerpunkt dieses Projektes liegt auf Insektenlebensräumen gem. FFH-Prioritätenkonzept.

Dazu erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund: „Das große Interesse an unserem neuen Sonderfonds zeigt: Es gibt einen echten Bedarf und eine große Bereitschaft, sich für mehr Insektenschutz einzusetzen. Ich freue mich sehr, dass in diesem Projekt der wertvolle Naturraum der Streuobstwiesen in den Mittelpunkt gestellt wird und Insekten hier dauerhaft Nahrung und Lebensraum finden sollen. Das wird helfen, einen wichtigen Teil unseres Ökosystems zu erhalten.“

 

Hintergrund

Der Fonds wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) gemeinsam vom Bund und dem Land Thüringen finanziert. Der Landesanteil daran liegt bei 40 Prozent. Fördermittel konnten für den Zeitraum von 2021 bis 2023 beantragt werden. Der Fördersatz beträgt bis zu 100 % (bei Kommunen bis zu 90 %), Projekte konnten ab einer Zuwendung von 500.000 € beantragt werden. Die Förderung richtet sich hauptsächlich an gemeinnützige Vereine und Verbände. Zudem konnten auch Kommunen und andere Landbewirtschafter Anträge stellen. Alle Informationen zur Förderung finden Sie unter: Sonderfonds Insektenschutz in Thüringen

 

Wir werden an dieser Stelle regelmäßig über die Umsetzung des Projektes berichten.

 

Projektträger

Landschaftspflegeverband Mittelthüringen e.V.
Am Stausee 36 e
99439 Am Ettersberg

Projektmitarbeiter:in

Catharina Borowski, Björn Burmeister, Grit Tetzel

Kontakt

 


 

dieses Projekt wird gefördert durch:

 

BMEL

Mittel der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes / Sonderrahmenplan Insektenschutz"

TMUEN

 

normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Instagram
 

Streuobstprojekt

Mit Strukturvielfalt zur Insektenvielfalt

Neues Kooperationsprojekt zwischen dem Landschaftspflegeverband Mittelthüringen und dem Landesverband der GRÜNE LIGA

 

Am 01. Juli 2021 hat der Landschaftspflegeverband „Mittelthüringen“ e.V. gemeinsam mit der GRÜNEN LIGA Thüringen das Kooperationsprojekt „Mit Strukturvielfalt zur Insektenvielfalt“ gestartet. Im Rahmen des Projektes werden bis 2023 Streuobstwiesen in den Landkreisen Sömmerda und Weimarer Land und in der Stadt Weimar saniert. Dazu sollen insgesamt rund 550 Bäume durch Pflege erhalten und rund 1.000 hochstämmige Obstgehölze neu angepflanzt werden sowie der Unterwuchs entbuscht werden. Streuobstwiesen gehören in Thüringen seit vielen Jahren zu den gesetzlich geschützten Biotopen. An vielen Stellen sind sie durch Überalterung in ihrer Existenz bedroht.

 

„Wir freuen uns sehr über die Bewilligung unseres Projektantrages „Mit Strukturvielfalt zur Insektenvielfalt“. In diesem Projekt wollen wir überalterte Streuobstwiesen in Mittelthüringen verjüngen und diesen wertvollen Lebensraum für Insekten und andere Tier- und Pflanzenarten aufwerten und erhalten. Alte und neue Bewirtschafter müssen zur Instandsetzung der Streuobstwiesen unterstützt werden, was durch dieses Projekt gelingen kann. Mit der GRÜNEN LIGA Thüringen e.V. haben wir einen kompetenten Kooperationspartner gewinnen können, der sich seit Jahren für den Erhalt und die Pflege von Streuobstwiesen stark macht.“ sagt Jana Apel, Geschäftsführerin des Landschaftspflegverbandes Mittelthüringen e.V. und Leiterin der Natura 2000-Station Mittelthüringen/Hohe Schrecke.

 

 

Streuobstwiese

Apfelbaum

Streuobstwiese

 

„Sonderfonds Insektenschutz in Thüringen“

Das Projekt wird aus dem 2021 neu eingerichteten „Sonderfonds Insektenschutz in Thüringen“ des Thüringer Umweltministeriums für das Vorhaben „Schaffung, Wiederherstellung und Entwicklung von Lebensräumen für Insekten auf Streuobstwiesen in Mittelthüringen“ mit rund 555.000 Euro gefördert. Mit dem „Sonderfonds Insektenschutz“ werden Maßnahmen des Naturschutzes in der Agrarlandschaft zur Schaffung, Wiederherstellung und Entwicklung von Insekten-Lebensräumen gefördert. Der Förderschwerpunkt dieses Projektes liegt auf Insektenlebensräumen gem. FFH-Prioritätenkonzept.

Dazu erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund: „Das große Interesse an unserem neuen Sonderfonds zeigt: Es gibt einen echten Bedarf und eine große Bereitschaft, sich für mehr Insektenschutz einzusetzen. Ich freue mich sehr, dass in diesem Projekt der wertvolle Naturraum der Streuobstwiesen in den Mittelpunkt gestellt wird und Insekten hier dauerhaft Nahrung und Lebensraum finden sollen. Das wird helfen, einen wichtigen Teil unseres Ökosystems zu erhalten.“

 

Hintergrund

Der Fonds wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) gemeinsam vom Bund und dem Land Thüringen finanziert. Der Landesanteil daran liegt bei 40 Prozent. Fördermittel konnten für den Zeitraum von 2021 bis 2023 beantragt werden. Der Fördersatz beträgt bis zu 100 % (bei Kommunen bis zu 90 %), Projekte konnten ab einer Zuwendung von 500.000 € beantragt werden. Die Förderung richtet sich hauptsächlich an gemeinnützige Vereine und Verbände. Zudem konnten auch Kommunen und andere Landbewirtschafter Anträge stellen. Alle Informationen zur Förderung finden Sie unter: Sonderfonds Insektenschutz in Thüringen

 

Wir werden an dieser Stelle regelmäßig über die Umsetzung des Projektes berichten.

 

Projektträger

Landschaftspflegeverband Mittelthüringen e.V.
Am Stausee 36 e
99439 Am Ettersberg

Projektmitarbeiter:in

Catharina Borowski, Björn Burmeister, Grit Tetzel

Kontakt

 


 

dieses Projekt wird gefördert durch:

 

BMEL

Mittel der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes / Sonderrahmenplan Insektenschutz"

TMUEN